Gastroenterologie-am-Max-Weber-Platz

Endoskopie

Magenspiegelung (Endoskopie) (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie - ÖGD):

Die Magenspiegelung ist die betrachtende Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarmes mit einem flexiblen Schlauch (Endoskop). Dabei können schmerzlos Gewebeproben (Biopsien) entnommen werden

Magenspiegelung mit Kontrastverstärkung im Bereich der unteren Speiseröhre bei Verdacht auf Barrett-Syndrom mit Narrow Band Imaging (NBI). Durch einen speziellen Filter kann die Kontrastierung bei der Betrachtung im Bereich der unteren Speiseröhre so angehoben werden, dass geringe Veränderung der Schleimhaut in der Endoskopie erkannt und durch gezielte Gewebeprobenentnahmen weiter differenziert werden können.


chromoendoskopiechromoendoskopie


Darmspiegelung (Koloskopie)

Bei der Darmspiegelung wird vom After her der Mastdarm, der gesamte Dickdarm und, wenn möglich, auch der Endteil des Dünndarmes mit einem flexiblen Schlauch (Endoskop) betrachtet. Auch hier können - falls notwendig - schmerzfrei Gewebeproben entnommen werden

Vorsorgekoloskopie

Die Vorsorgekoloskopie entspricht in ihrer Vorbereitung, ihrem Ablauf und der Nachsorge der Darmspiegelung. Die Vorsorgekoloskopie ist eine gesonderte, von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 55. Lebensjahr für Frauen und Männer bezahlte Früherkennungsuntersuchung des Darmkrebses und seiner Vorstufen. Von einer Vorsorgekoloskopie spricht man, wenn der Untersuchte bezüglich des Darmes beschwerdefrei ist. Auch Risikopersonen mit einem familiären oder vererbten Darmkrebsrisiko werden durch Vorsorgekoloskopien untersucht.

Farbverstärkte Darmspiegelung (Chromo-Koloskopie):

Durch Aufsprühen von Färbemitteln (Methylenblau (Speiseröhre) und Indigokarmin (Darm)) werden Veränderungen in Magen, Speiseröhre und Darm bei der Spiegelung besser erkannt.


chromoendoskopie

Home     ::     Impressum     ::     Sitemap